Neradin - rezeptfrei Erektionsstörungen bekämpfen

Einkauf aktuell


Aus aktuellem Anlass möchte ich Sie um Mithilfe bitten.

In der Postwurfsendung "Einkauf aktuell" vom 03.06.2017 ist auf dem Titelblatt eine Anzeige die vollmundig verspricht: "So können Sie Erektionsstörungen bekämpfen - sogar rezeptfrei!"
Auf Seite drei der Beilage findet sich dann ein Bericht.
Dort wird beschrieben "Produkte aus dem Internet erwiesen sich Studien zufolge meist als wirkungslos und oft sogar als gefährlich."


Als erfahrener Facharzt für Urologie und Männermedizin kann ich das für alle rezeptfrei erhältlichen aus dem Internet nur bestätigen.
In einigen "Wunderpillen" waren in den Untersuchungen der Inhaltsstoffe bis zu der 1000 fachen der pharmakologisch zulässigen Höchstdosis zu messen.
Damit sind nach der Einnahme geradezu lebensgefährliche gesundheitliche Schäden zu erwarten.


Weiter wird im Bericht ausgeführt "Mittlerweile gibt es jedoch ein wirksames Arzneimittel bei sexueller Schwäche wie z.B. Erektionsstörungen, das ohne Rezept erhältich und wissenschaftlich geprüft ist."
Das lässt den erfahrenen Arzt aufhorchen: "wissenschaftlich geprüft".


Wie heisst dieses neue Mittel?
"Dieses zugelassene Arzneimittel heißt Neradin...".
Neradin ist schon seit mindestens 2016 im Verkauf und so neu nicht mehr.


"Neradin enthält einen aktiven Arzneistoff, der sich als wirksam bei Potenzproblemen erwiesen hat."
Jetzt wird es interessant. Welcher neue "Arzneistoff" dort enthalten ist, wird im weiteren Textverlauf nicht genannt, aber die Vorzüge ausführlich angepriesen.


Im Kleingeschriebenen unter dem Artikel kann der Interessierte dann mit der Lupenbrille folgendes lesen:
"NERADIN Wirkstoff: Turnera diffusa Trit.D4. Homöopathisches Arzneimittel bei sexueller Schwäche."


Eine Anfrage bei dem Hersteller mit der Bitte die angeführten wissenschafltichen Studien zu Neradin vorzulegen, bieb bislang unbeantwortet.


Aber vielleicht wissen Sie als Patient oder Leser mehr?

Oder haben Sie wissenschaftliche Abhandlungen zu der Wirksamkeit vorliegen?


In der Fachpresse oder über das Internet war aus verlässlichen Quellen weder Studien noch Fachinformationen zu beziehen.
Selbst die gelbe Liste, in der fast alle Arzneien gelistet sind, meldet: "Zu diesem Präparat liegen keine Basisinformationen vor."


Etwas verwirrend ist die Dosierungsempfehlung. Wird in dem Artikel noch folgendes angeraten:
"Die Wirkung ist unabhängig vom Einahmezeitpunkt. Statt kurzzeitiger Hilfe bietet Neradin Betroffenen somit eine wirksame Therapie für ihre Potenzprobleme."
Auf der Firmenwebsite wird als Dosierungsempfehlung 3x täglich eine 100 mg Tablette und "Wir empfehlen die Einnahme über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen." angegeben.


Und danach?


Weiter unverständlich sind die Packungsgrößen: 20 und 40 Tbl. Eine "Monatsration" wären mindestens 90 Tabletten.
100 Tabletten als Packungsgröße werden von einem anderen Hersteller unter dem Namen Damiana Turnera diffusa Trit.D4 in 500 mg Kapseln weitaus günstiger angeboten. Auch 3x täglich.
Was beweisst, das noch nicht mal eine Standarddosierung sicher ist.

Erlauben Sie uns von dem Team der urologischen Praxis Richter eine Einschätzung.
Sexuelle Störungen, Erektionsprobleme und Potenzprobleme sind nicht das Gleiche. Störungen der Sexualfunktion können sowohl körperlicher als auch seelischer Natur sein.
Um das Richtige für Sie tun zu können, sollte vorher in einem ausführlichen Gespräch und mittels spezialisierter Diagnostik die Ursache dafür gefunden werden.
Erst dann kann eine wissenschaftlich fundierte Therapie verordnet werden.


Das alles wirkt dann wirklich und kostet Sie weniger als eine "Monatsration" von dem obigen "Wundermittel".

Termine in unserer Sprechstunde gibt es unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Bitte nennen Sie das Stichwort "Neradin".