Kann Brokkoli das Risiko einen Blasenkrebs zu bekommen verringern?

 

Kreuzblütige Gemüse, dazu gehören u.a. Brokkoli, Rettich und Blumenkohl, enthalten Isothiocyanate (ICT), die antikanzerogene Wirkung haben sollen.

Eine amerikanische Studie untersuchte nun den Einfluss von Isothiocyanaten auf die Entstehung von Blasenkrebs. Dazu befragten die Forscher rund 700 Blasenkrebs-Patienten zu ihren Essgewohnheiten und verglichen sie mit gesunden Personen. Dabei zeigte sich eine signifikante niedrigere Aufnahme von Isothiocyanaten bei den Patienten mit Blasenkrebs als bei der gesunden Kontrollgruppe. Eine hohe Aufnahme war mit eine 29%igen Reduzierung des Risikos für Blasenkrebs gekoppelt. Dieser Effekt war zudem stärker in den älteren Altersgruppen. Der Genotyp hatte keinen Einfluss auf die Ergebnisse.