Zusatzleistungen in der Urologie, die von den gesetzlichen Kassen nicht bezahlt werden.

Was es kostet und warum es Sinn macht lesen Sie hier.

 

Versicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung bekommen laut dem Sozialgesetzbuch V eine "ausreichende und notwendige Versorgung".

Das beschreibt nichts anderes als eine Basisversorgung. Es muß immer der einfachste und günstigste Weg von Arzt und Patienten gewählt werden.

Komfort, Service, zeitnahe Terminvergabe und kurze Wartezeiten gehören nicht dazu.

Der medizinische Fortschritt geht rasant voran und sichert eine bessere Lebensqualität.

Die Entscheidungsträger in der Politik und den Krankenkassen sind nicht so schnell.

Sie haben moderne Diagnostik und Therapien teilweise von der Vergütung zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung ausgeschlossen.

Das heißt nicht, das Ihnen diese Leistungen als Kassenpatient verwehrt werden. Aus medizinisch-juristischen Gründen müssen Ihnen solche modernen Therapien sogar angeboten werden. Sie werden dann als Privatleistung berechnet.

Ein Beispiel:

Die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (PSA) im Rahmen der Früherkennung Prostatakrebs ist bei unauffällig zu ertastender Prostata keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Es ist aber internationaler Standard diesen PSA-Wert zu bestimmen.

Der Patient muss darüber aufgeklärt werden, dass es dem aktuellen wissenschaftlichem Stand entspricht diesen PSA-Wert zu bestimmen, auch wenn er von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt wird. Der Arzt muss über die Kosten der Privatleistung aufklären.

Der Patient darf dann selber darüber entscheiden.

Klärt der Arzt nicht über den aktuellen wissenschaftlichen Stand auf, so kann ihm bei verzögerter Diagnostik einer schweren Erkrankung ein Vorwurf gemacht werden, der vor den Gutachterausschuß für Behandlungsfehler getragen werden könnte.

In unserer urologischen Praxis Richter werden Sie als Patient immer über alle sinnvollen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten aufgeklärt.

Die Honorierung steht an zweiter Stelle.

Was für Zusatzleistungen können wir Ihnen bieten:

  • Bestimmung des PSA als Früherkennung Prostatakrebs
  • Rektalsonographie der Prostata in drei Ebenen zur genauen Größenbestimmung der Prostata und Beurteilung des Gewebes. Einstellung der Harnröhre, Samenblasen und des Blasenbodens.
  • Sonographie der Nieren zum Ausschluß von Steinen und Nierenkrebs als Früherkennung.
  • Bei Rauchern als Früherkennung Untersuchung des Urines und Sonographie der Harnblase auf Blasenkrebs.
  • Beratung über Erektionsschwäche beim Mann
  • Testung der Erektionsfähigkeit mittels SKAT
  • Dopplersonographische Messung der Penisdurchblutung
  • Beratung bei vorzeitigem Samenerguß
  • Beratung und Therapie bei mangelnder Penislänge